Datenschutzerklärung | Impressum

Erbrecht

Ein alter Spruch behauptet: "Es ist nie zu spät". Da alles endlich ist und so auch das menschliche Leben, gibt es doch einen Zeitpunkt, an dem es zu spät ist zu ordnen, was man ordnen sollte; nämlich was nach dem eigenen Tode geregelt sein muss.

Das fängt bei der Beerdigung und bei der Frage der Grabpflege und hört bei der Verteilung der Erbmasse noch lange nicht auf. Vieles muss bedacht werden:

Gesetzliche Erbteile / Pflichtteilsrechte / Grabpflegeverträge / Vermächtnisse / Schuldenregulierung / Beendigung des Mietverhältnisses und viele Punkte mehr. Hier kann man rechtzeitig Vorsorge betreiben, für den Fall des eigenen Todes, um nicht Unordnung und Unfrieden für die Hinterbliebenen zu hinterlassen.

Den Überblick über die vielen verschiedenen Punkte auch in schwerer Stunde zu behalten, ist anwaltlicher Rat in jedem Fall sinnvoll. Durch die Zusammenarbeit mit meinem Kooperationspartner, der Ernst, Melloch, Schröder Steuerberatungsgesellschaft wird kompetente Recht- und Steuerberatung hinsichtlich der Vermögensnachfolge gewährleistet.

Aber auch, wenn ein Angehöriger verstorben ist, ohne Vorsorge getroffen zu haben oder die Situation für den Hinterbliebenen unüberschaubar ist, hilft anwaltlicher Rat weiter.

Was bedeutet ein Pflichtteilsanspruch, gegen wen habe ich welche Ansprüche? Was darf der Lebensgefährte des verstorbenen Erblassers? Hafte ich als Erbe? Wann ist es sinnvoll das Erbe auszuschlagen, was bedeutet ein Erbschaftskonkurs?

Als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Familien und Erbschaft im Deutschen Anwaltsverein und als Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge (DVEV) betreibe ich auch im Bereich des Erbrechts intensiv Fortbildung, um Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.